Ausstellung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2015

Rassistisch verblendete Menschen schaffen eine Atmosphäre der Ängstlichkeit und Intoleranz gegen Minderheiten. Ihre Befürchtungen, selbst zu kurz zu kommen, verknüpfen sie mit der Angst vor Überfremdung. Dieser Irrweg schafft weder Existenz sichernde Arbeit noch soziale Gerechtigkeit. Diese Ziele schaffen wir nur durch zielgerichtete Solidarität: Für ein friedliches und gerechtes Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft und Kultur und gegen Rassismus!

Eine Welt Haus
Schwanthalerstr. 80
80336 München

Istituto Italiano di Cultura
Mittwoch, 4. Juni, 19 Uhr
Ausstellungseröffnung
Serio Digitalino
Karl Honorat Prestele mit Serio Digitalino
Einführung: Honorat Prestele
»I segreti dell’arte«
Geheimnisse faszinieren uns, sie fordern uns heraus, wecken unsere
Aufmerksamkeit. Mit seinen Skulpturen, Acrylmalereien und Collagen ist Serio
Digitalino dem Thema „segreti“ in all seinen Facetten auf der Spur.
Verschlüsselte Botschaften und Chiffren laden zur Kommunikation, Reflexion
und Hinterfragung. Programmatisch schon die Titel vieler seiner Werke wie
„Glanz des Verborgenen“ oder „Inka“.
Ausstellungsdauer: 05.06.-11.07.2014
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
Veranstalter: Istituto Italiano di Cultura und Forum Italia e.V.
Istituto Italiano di Cultura di Monaco di Baviera
Hermann-Schmid-Straße 8
D-80336 München
Tel.: 49 - (0)89 / 74 63 21-0
Fax: 49 - (0)89 / 74 63 21-30
E-Mail: info.iicmonaco@esteri.it
"das ist der hammer"
Versteigerung zu Nacht der Museen am 12.09.2015
18.00 Uhr Vorbesichtigung der zur Versteigerung angebotenen Werke
19.00 Uhr Versteigerung in der Städtischen Galerie in der Harderbastei
Qualitativ hochwertige Kunst aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie kommt unter den Hammer des Auktionators Richard Gruber. So können Sie einen bleibenden Wertgegenstand, eine künstlerische Erinnerung an die Nacht der Museen mit nach Hause nehmen.
Moderate Aufrufpreise bei 25 % des normalen Verkaufspreises garantieren eine hohe Wertsteigerung.
Vorbesichtigung – Preview : Sie können ab 18.00 Uhr die Arbeiten unserer Künstler vor Beginn der Versteigerung besichtigen.
Auktionsliste mit Namen und Aufrufpreise vorhanden.
http://www.ingolstadt.de/…/berufsverband_bildender_kuenstle…
Bbk Ingolstadts Foto.
BBK "aktuell 15/35"
Wir laden Sie und Ihre Freunde zur Eröffnung der Ausstellung „aktuell 15“ und zur anschließenden 35 Jahrfeier des BBK Obb. Nord und Ingolstadt e.V. recht herzlich ein.
Eröffnung:
Samstag, 13.Juni um 18.00 Uhr mit anschließendem Fest. Begrüßung:
Gabriel Engert, Kulturreferent der Stadt Ingolstadt
Vorstand des BBK Obb. Nord und Ingolstadt e.V.
Musikalische Umrahmung:
„Colectivo Estimolo Madrid“
„High Spirit“ (Gitarrenduo: Schlesinger, Kapfer)
Für das leibliche Wohl wird gesorgt.
Ausstellungsdauer: 14.06.-12.07.2015
Öffnungszeiten: Do-So von 11.00-18.00 Uhr
Städtische Galerie in der Harderbastei
Oberer Graben 55
85049 Ingolstadt
Die VBK (Vereinigung Bildende Künstler/innen in ver.di) Bayern Süd veranstaltet vom 12. April – 29. April 2012 zum Thema ”Ad Acta” einen kulturpolitischen Workshop für die VBK-Mitglieder und daran folgende Ausstellung im Kunstpavillon, alter Botanischer Garten München. Zusätzlich findet am Mittwoch 18.April 2012 19.00 Uhr eine offene Diskussionsrunde zum Thema Acta/Urheberrechte mit dem Titel: „Weg mit den Rechten?! - Von der Freibeuterei im digitalen Meer“ im Kunstpavillon München statt. Dazu sind namhafte Gäste aus Vereinigungen Bild/Filmschaffender, Juristen und Vertreter der Politik und Kulturwirtschaft geladen.
Die VBK in Ver.di möchte für Künstler/innen und mit Künstler/innen auf die Komplexität des Themas ”Gesetzesentwurf: Acta”aufmerksam machen, da unseres Erachtens immer noch zu wenig zu dieser wichtigen und weitgreifenden Thematik informiert/diskutiert wird.
Ausstellung vom 13. April – 29. April 2012
Vernissage Donnerstag 12. April 2012 ab 19:00 Uhr
Laudatio: Bernd Mann, Fachsekretär Medien der dju in Ver.di
Ehrengast/special guest: Trash Queen Performance „zu den Akten“, Regie ADLER A.F.
Mittwoch 18. April 2012 um 19.00 Uhr – offene Diskussionsrunde: „Weg mit den Rechten?! – Von der Freibeuterei im digitalen Meer“ mit Dr. rer. pol. Michael Neubauer Geschäftsführer bvk Bundesverband Kamera e.V., Dr. Nikolaus Reber (Jurist für Urheberrechte), ValiDom (Roland Jungnickel) Piratenpartei, Thomas Pfeiffer Bündnis 90/die Grünen München, und weiteren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kunst. Veranstaltungs-Ort: Kunstpavillon, Sophienstr. 7a, 80333 München, Veranstalter: Trommeter-Szabó
Finissage Sonntag 29. April 2012 ab 15:00 Uhr
Kunstpavillon – Alter Botanischer Garten am Stachus
Sophienstr. 7a, 80333 München, Tel. 089 – 597359
Öffnungszeiten Di.-Sa. 13:00-19:00, So.11:00 – 17:00
Eintritt: frei
schellingstr.30 80799 münchen
SERIO DIGITALINO - skulpturen und malerei die neusten werke von serio digitalino befassen sich mit dem thema - neubeginn - aufbruch - verlassene zeiten - eine neuausrichtung sowie rückblick auf vergangenes gleichermaßen. rostspuren werden zu chiffren der vergangenheit.
vernissage freitag, 2.3. um 19.00 highlight: eine performance von MELANIE FILBERT
Laudatio Angelika Döri
,,B I L DE R,BRI EF E,NO T EN LXXXV"
25 Künstler aus dem In-und Ausland
ALEXANDER BARON . DTINJA BENGSCH . AURORA ANDREEA BOTAREL
COSKUN CESUR . VALERIE CONSTANTINO . GABRIELE DRAGER
FRANK DEIKE . SERIO DIGITALINO . SIGRID DRÜBBISCH
BARBARA KIRCHNER . SOFI LOMBA . INGO MAI . WOLF CHRISTIAN MAIER
MMARCU . FOLKER MICHAELSEN . ANDREAS OFT . RITA SEIBOLD-ÖVER
RE].{EER AUCHALLES. JOHANNM AYER-RIECKH . ERNST-H ERMANN RUTH
ALEXE SAWATZKI . ANDREAS SZMANN . MAREK SPIELMANN
ASTA VON UNGER . VASIL VASILEV
Ausstellungseröftung am Mittwoch, dem 15. Juli 2015, Einlass um 19 Uhr
Einführungin die AusstellungH: elmut Vakily.
Ende der Veranstaltungen2: 2 Uhr / Ausstellungsdaue: r1 5.7.-31.7.2015
Geftirderdt urchd asK ulturreferadt er LandeshauptstaMdüt nchen+
AUTOREN GALERIE 1 . PÜNDTERPLA TZ 6tTV. SOSOM3Ü NCHEN-SCHWABING
TEL. (089) 39 51 32 . FAX (089) 39 67 88. www.autorensaleriel-muenchen.de
ÖffnungszeiteMni:- Fr l3-18.30U hr,S a1 0-14U hru ndn achV ereinbarung

-----------------------------------------------------------------------------------
Istituto Italiano di Cultura Forum Italia e.V.

Giornata degli Artisti Italiani in Baviera
Sabato 4 luglio 2015, ore 10
Istituto Italiano di Cultura, Hermann-Schmid-Str. 8, 80336 Monaco di Baviera
9.30 Ingresso
10.00 Saluti:
Direttore dell'Istituto Italiano di Cultura, Giovanna Gruber
Console Generale d'Italia, Min. Plen. Filippo Scammacca Del Murgo
Presidente di Forum Italia e.V., Paola Zuccarini
10.15 Nazareno Ferruggio e Sofia Kiemer: Sonata n.1 op.12 di Ludwig v. Beethoven
10.30 Karl Honorat Prestele: presentazione degli artisti
Erasmo Amato, Enzo Arduini,
Claudia Burgmayer-Papagno, Matteo Chincarini,
Serio Digitalino, Silvia Di Natale, Luigi Franzosi,
Serena Granaroli, Maura Marolla
Metzdorf, Enrico Puddu, Mauro Ricci, Giovanna Valli

-----------------------------------------------------------------------------------
GRÄGS Bürgehaus Gräfelfing Gelegenheitsschreiber
17. – 21. Juni 2015:
Deutsch-Italienische Woche
Musik, Literatur, Kunst

Schirmherr-rin: 1. Bürgermeisterin Gräfelfings Uta Wüst und
der italienische Generalkonsul Italiens Filippo Scammacca del Murgo
u.a. mit dem Münchner Madrigalchor
und den Künstlern Miriam Pietrangeli, Serio Digitalino, Enio Lucherini und Rolando Marini
Evoluzione – tempo che va. Zeitspuren. 04.05. – 25.05.2012
Galerie 49
Agnesstr. 49, 80798 München, Tel. 1235343

In seinen Werken gelangt Serio Digitalino durch die innovative und experimentelle Kombination verschiedener Materialien zu neuen Ausdrucksformen. Naturstoffe wie Holz, Rinde und Wurzeln werden mit anorganischen Stoffen wie Metall oder Glas kombiniert und zu einer fließenden Einheit verbunden. Sorgsam ist das Zusammenspiel von Farben und Formen ausgelotet. Warmtönige Patina verleiht seinen Werken leuchtende Plastizität und Lebendigkeit.

Evoluzione – tempo che va. Zeitspuren.
Serio Digitalino
04.05. – 25.05.2012
Dr. Franz Fuchs
Serio Digitalino "Evoluzione - tempo che va". Time traces.
The exhibition at galerie49 has an exciting theme - "tempo che va, vita che va", the passing of time leaving traces while it goes by. Serio Digitalino captures it in paintings and sculptures, and in doing so subjects this act of capturing itself to the process of "transitus", and to the material aspect that means that everything is subject to erosion and corrosion, to the rust of time. What he is concerned with is not just flotsam and jetsam, but the reenactment of nature in art, and that means finding, inventing and recovering, mimesis for the purpose of invention, artificial aging for acceleration.
Thus Serio Digitalino in pictures such as 'Departure of the Morning', 'Together' and others by combining the amorphous with the harsh, yet unobtrusive De Chirico lines achieves a permanent alpha, which always appears somewhere in the background of his pictures, a perpetual beginning and departure. The vegetative aspect and the lines of the worker (Ernst Jünger) meet each other in green flames as in picture 4.
Other artists have been drawing nothing but mind-numbing grid patterns for several semesters of their art studies, but in this picture 'The Moment', we see a nunc stans of metamorphosis, an insect, a butterfly, or in the picture 'The Departure' - sky and sea encountering the metallic principle. Man carries the line into nature, the morphology of the spirit into the hylemorphism of nature. There is a dimensioned, layered linearity, corresponding to the human anima triplex.
In the following, we should interpret and discuss the paintings and sculptures in detail, so to speak explore them by wandering about: Originally, it even was Serio Digitalino's idea to have an artist dance and mime them, to lightly breeze through them with her physical presence. Thus, a tangibility of the amorphous might have been created, a visibility of empty space, which we try to redeem at least by mental exercise, for it is the wanderer Serio Digitalino - his Australian farmer's hat speaks volumes - who is attempting to deal with the occurrence of the picture between going by and becoming, for which reason he takes his materials from the transience - corroding metal, wood, plaster, wire, wax, usually a mixis of glass fibre and bark, that is art and nature. The artist, therefore, does not just wait for the erosion, but produces the rust, boosts the process of cleavage, accelerates the decay. Nobody can make the time run faster than it runs, nobody can stop it, but there is the double time lapse in the picture, forward and backward. And by the way - the aesthetics of patina have not been addressed adequately yet from an artistic point of view. Serio Digitalino is going along that road, and the production of patina is a principal effect of his sculptures.
It does not simply intend to yield "nostalgia", but rather the futurism of "ricerca", where the wanderer Serio Digitalino captures the "trace della vita". Rome and its ruins mean a lot to him, but it still did not really go down, on the contrary, the trace is much broader than Constantine's one preserved gigantic foot.
In Serio Digitalino's sculptures some aspects become even clearer than in the pictures: Let's have a look at the 'Traveller'. Again glass fibre and bark, bronze colour and artificial patina. He is naked except for the scarf, but he has the suitcase, in which we would find not merely the things he needs, but presumably himself. This reminds us of the modern tourist, he does not simply check in some luggage but, above all, himself. The best part about him is the piece of luggage, for what would modern art since Duchamp be without suitcase!
This seems at least as interesting as Balkenohl's wooden block art, the unequalled inexpressiveness of a once living material. Serio Digitalino's sculpture 'The Other Direction' shows how quickly one can step out of the frame, further developed to perfection in the sculpture 'Clear View ', a version of Odysseus' head (the polýtropos!), metal on wood, the theme of the exhibition thus becoming definitely self-enlightening - 'Tempo che va '. But especially the wire sculptures 'Circled ', 'Mind Games' and 'Un Secreto' show both - the cage and the support. What would cities like Berlin be without 'support'? The wire man is already reality there. Nevertheless, the search for traces of life continues, and the clearest trace is time.
For Serio Digitalino the essential thing is the transition from the picture to the sculpture, hence the transience of the material, for the sculpture itself moves on. The sculpture is not supposed to freeze the picture, but to restore the dynamics of the creative process to it. The template is neither Pygmalion, nor a fossil, nor a statue, nor a memento mori. Thus all transience is simultaneously freed from baroque vanitas and released into the 'innocence of becoming' (Nietzsche). And this also frees the viewer from the museological Gorgon Medusa-gaze, which because of the dominance of the science of art history has asserted itself to an extent that many an artist no longer dares to furnish a picture without any text and remarks.
Dr. Franz Fuchs is a philosopher.
Translation by Manuela Hoffmann-Maleki, Munich
La scelte di Andrea Dipré critico dell´Arte, Video von arteserio
Wochenanzeiger München: Schwabinger Seiten 
Freizeit & Kultur - Artikel vom 04.08.2005 Wochenanzeiger München: Schwabinger Seiten Englischer Garten · Keine Gebote
Spenden-Gemälde bleibt herrenlos
Englischer Garten · Mit einem Knaller eröffnete Petrus die Ausstellung »Begegnungen« von Serio Digitalino in der Orangerie im Englischen Garten am vergangenen Freitag, 29. Juli. Wegen eines Unwetters donnerte wenige hundert Meter vom Ausstellungseingang ein Blitz durch die Luft und bot damit – wohl unbeabsichtigt – eine schaurige Kulisse für die Lesung aus Bernhard Ganters »Es ist nicht weit nach Gentopia«.
Keine Zufallsbegegnung: Bernhard Ganter, Serio Digitalino und Charles M. Huber engagieren sich mit ihrer Kunst für Afrika.
Foto: gf
Dem Ambiente treu blieb denn auch der »Stargast« in der Orangerie, Schauspieler und Autor Charles M. Huber, der den Worten Ganters stimmgewaltig und zugleich einfühlsam beeindruckend Leben einhauchte. »Senegal gilt als Land der großen afrikanischen Dichter und Denker«, merkte Huber schließlich in einer persönlichen Bemerkung nach der Lesung an.
Doch an Schulen und Bildungszentren mangele es in dem afrikanischen Staat, so dass »trotzdem eine viel zu hohe Analphabetenquote« herrsche. Mit einer Versteigerung von Digitalinos Bild »Weg der Begegnungen« hätten mindestens 800 Euro für das Kulturzentrum das Huber vor kurzem im Senegal erbaut hat zusammen kommen sollen.
Doch bieten wollte von den wenigen Besuchern keiner. So wird das Gemälde, das Ganters und Hubers Konterfei in einer Wüstenlandschaft zeigt, wohl auf anderem Weg einen neuen Besitzer finden.
»Es geht ja nicht nur darum, immer irgendwo Spenden zu sammeln«, räumte Huber schließlich ein. Viel wichtiger sei ihm die Idee, das Kulturzentrum bekannt zu machen und den Austausch von Künstlern über die Kontinente hinweg voran zu treiben.
Moosach · Digitalino und seine »Intuition«
Ausstellung von Bildern und Skulpturen in Moosach
Die Inspiration entsteht aus der Intuition – Digitalino mal von innen heraus.Foto: Veranstalter
Moosach · Im Moosacher Pelkovenschlössl ist Anfang März nur für kurze Zeit eine Ausstellung des Künstlers Serio Digitalino unter dem Titel »Intuition« zu sehen. Gezeigt werden Bilder und Skulpturen des Italieners. Die Ausstellung im Pelkovenschlössl, Moosacher St. Martinsplatz 2, ist am Samstag, 4. März, und Sonntag, 5. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Serio Digitalino ist in Süditalien geboren und lebt seit 1977 in München. Kunst ist für ihn eine Möglichkeit, Lebensfreude darzustellen. Dies erreicht er durch die Strahlkraft der verwendeten Farben und dem Zusammenspiel von gegenständlichen und abstrakten Formen.
Der Titel der Ausstellung beschreibt sehr genau die Arbeitsweise von Serio Digitalino. Er schaut genau hin und aus einem Gefühl heraus, aus einer Eingebung, erkennt er Vorgänge oder stellt Zusammenhänge her. Die warmen Farben und fließenden Linien seiner Bilder und Skulpturen schmeicheln dem Auge des Betrachters.
Serio Digitalino hat seine Arbeiten schon in einer Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Er sieht seine Aufgabe, neben der eigenen künstlerischen Tätigkeit, auch darin, andere zu motivieren, zu inspirieren und zu unterstützen.
Als Mitbegründer und Vorsitzender des Kulturvereins »Pons Arte« und als Mitglied im »Künstlerkreis Kaleidoskop, Künstlerkreis 83« hat er sich das Ziel gesetzt, das Miteinander der Kulturen zu fördern. Zur Eröffnung seiner Ausstellung lädt der Künstler am Freitag, 3. März, ab 19.30 Uhr in das Pelkovenschlössl ein. Zur Einführung wird der allseits bekannte, langjährige ehemalige Moosacher Bezirksausschussvorsitzende und jetzige Stadtrat Alexander Reissl sprechen. Der Schriftsteller Paul Heinrich Strobl trägt im Anschluss daran eine Laudatio vor. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Frank Bornkamp. Der Sänger und Gitarrist schreibt seine Texte selbst und bringt Songs, die ins Ohr gehen. Ein Vorgeschmack auf die Ausstellung erhalten Interessenten auf den Internetseiten des Künstlers
www.serio-digitalino.de und des Kultur- und Bürgerhauses unter www.pelkovenschloessl.de .
Druckversion Druckversion | Sitemap
"Serio Digitalino" Die Kunst ist Realität von gestern heute und morgen